Rotoclear baut sein Team mit zwei neuen Developern weiter aus.

Neue Power für starke Software-Innovationen

Ob es um die automatisierte Verarbeitung von Bilddaten, das intelligente Erkennen von Werkzeug- oder Werkstück-Zuständen, den automatischen Abgleich von Oberflächen und Konturen mit einem definierten Master oder die automatische Aufzeichnung möglicher Fehlerzustände für die spätere Analyse geht: Die software-seitigen Potenziale unserer Kamera-Systeme sind riesig!

Dreifach-Power für innovative Software-Features

Umso mehr freuen wir uns, dass wir jetzt mit Jayesh und Patrick zwei erfahrene und talentierte Software-Developer für unser wachsendes Team gewinnen konnten. Damit bekommt David, der für die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Software verantwortlich ist, kompetente Verstärkung in Sachen Development. So können wir jetzt schneller noch bessere Software-Lösungen für unsere Kamera-Systeme entwickeln.

 

Expertise für KI und neuronale Netzwerke

Patrick ist vom Fraunhofer Institut zu uns gewechselt, wo er sich bereits intensiv mit der Bildverarbeitung mittels neuronaler Netze und KI beschäftigt hat. Weiterhin ist er aber auch Experte für Cloud-Computing und wird uns helfen, die HDMI-Bedienoberfläche unserer Kamera-Systeme weiterzuentwickeln.

An Ideen für spannende neue Software-Features mangelt es uns nicht: Ein spannendes Projekt ist die Implementierung einer Werkzeugschneiden-Erkennung, um mit dem Kamera-System automatisch die Abnutzung berechnen und klassifizieren zu können. Darüber hinaus kann aber auch die automatische Erkennung von Personen im Bild interessant sein – sowohl aus Sicherheits- als auch aus Datenschutzgründen.

 

Bereit für die Rotoclear App?

Jayesh ist Experte für IT- und Netzwerk-Sicherheit. Er arbeitet aber nicht nur daran, unser System noch sicherer zu machen, sondern wird in diesem Zusammenhang auch das Web-Interface des Kamera-Systems weiterentwickeln und eine eigene Rotoclear App entwickeln, mit der der Zugriff auf unser System noch einfacher werden soll. Diese App kann dann nicht nur auf Computern und Control Panels von CNC-Maschinen installiert werden, sondern zukünftig auch auf mobilen Endgeräten.

Unterstützt werden die beiden übrigens von unserem Werkstudenten und Rising Star Shahriyar, der aktuell Data Science an der SRH Universität in Heidelberg studiert.

Sie haben eigene Ideen, welche Software-Features Ihre Arbeit mit unserem Kamera-System erleichtern würde? Melden Sie sich gerne. Wir freuen uns immer über fachlichen Austausch!

Jetzt austauschen